Namibia 2006

Wüste und Natur hautnah erleben

Unsere zweite Afrikareise, die wir mit Umfulana gebucht haben, führte uns nach Namibia. Diese Reise möchte ich Euch als Reisetagebuch näher bringen.

Sa., 20.05.06
Zug nach Frankfurt, Flug Frankfurt – Windhoek

So., 21.05.06
Fahrt Richtung Mariental, Hardapdamm angeschaut. Unterkunft Anib Lodge (sehr schön, gutes Essen). Tagsüber ca. 12 °

Mo., 22.05.06
Fahrt Richtung Fish River Canyon. Unterwegs Köcherbaumwald und Giants Playground angeschaut. Strasse kurz nach Seeheim zur Unterkunft war gesperrt, Durchfahrt ging aber trotzdem – zum Glück, denn wir hatten ja nur einen Nissan Almera. Nachmittags am Canyon gewesen. Unterkunft Canon Road House (schön und gutes Essen). Ca. 17 °

Di., 23.05.06
Fahrt über Aus nach Lüderitz. Sehr viele Wildpferde gesehen. Lüderitz selber hat uns überhaupt nicht gefallen. Nachmittags Lüderitz-Halbinsel, aber wegen Regenfällen nicht möglich. Wir haben es versucht, aber irgendwann war überhaupt kein Durchkommen mehr. Es gab keine Strassen mehr, nur noch Wasser. Unterkunft The Nest Hotel (sehr groß, unpersönlich). Abends Essen im „Ritzis“. Nicht schlecht, aber Muscheln nur als Vorspeise. Ca. 26°

Mi., 24.05.06
Morgens Besuch von Kolmannskop. Sehr interessant. Wenn man überlegt, das es eigentlich noch gar nicht so lange her ist….Das Permit haben wir übrigens direkt vor Ort erhalten. Nachmittags Ruhetag eingelegt. Essen im Hotel, war nicht so gut. Wir mussten deutschen Schlager hören. Auf der Speisekarte kein Kudu oder ähnliches – dafür aber Wiener Schnitzel….Ca. 26°

Do., 25.05.06
Fahrt über Helmeringshausen, Schloß Duwisib angeschaut. Dann weiter nach Sesriem, Unterkunft Desert Homestead. Sehr schön, super Essen, nette Leute. Ca. 26°

Fr., 26.05.06
Geführte Tour von der Lodge zu den Sossuvlei-Dünen. Wünderschön, nur zu empfehlen. Morgens ist das Farbspiel der Dünen und Schatten wunderschön. Wir sind auf die Düne 45 gestiegen. Es war sehr anstrengend, aber wenn man oben steht, dann lohnt sich die Anstrengung. Wir waren auch auf einer weiteren Düne oben. Um die Mittagszeit hat dann der Lodge-Mitarbeiter ein super Frühstück aufgetischt. Mit Tischtuch, Sekt, Obst – und das mitten in der Wüste ! Ca. 28°

Sa., 27.05.06
Fahrt durch den Naukluftpark nach Swakopmund. Schönes Städtchen, hat uns gut gefallen. Mittags im Internet-Cafe und Stadt angeschaut. Allerdings war an diesem Tag Fasnachts-Vorbereitungen. Viele Betrunkene mit Narrenkappen und Bier in der Hand, dazu deutsche Musik – wir dachten, wir sind im falschen Film… Unterkunft Intermezzo. Ruhig, sauber, freundlich. Tolles Frühstück. Abendessen im The Lighthouse. Sehr gut, tolle Atmosphäre. Ca. 20°

So., 28.05.06
Bootstour mit Levo aus Walvis Bay. Hat viel Spaß gemacht ! Pelikane fliegen neben dem Boot her, fressen aus der Hand. Verschiedene Robben springen ins Boot, lassen sich streicheln und füttern. Dann gab es einen kleinen Snack mit Sekt, Austern und belegten Brötchen. Also Austern mag ich mal überhaupt nicht – die sind so glitschig und fischig…. grrrr…. Abends Essen im The Tug. Sehr lecker, altes Schiff, tolle Einrichtung und Bar. Ca. 20°

Mo., 29,05.06
Fahrt ins Damaraland. Unterwegs Verbrannter Berg, Orgelpfeiffen, Versteinerter Wald und Twyvelfontain angeschaut. Übernachtung in der Vingerklip Lodge. Sehr schön, tolles Essen. Aber leider hatten wir sehr viele Ameisen in unserem Zimmer- der ganze Boden war voll. Ca. 35°

Di., 30.05.06
Wanderung auf die Vingerklip – sehr anstrengend, aber sehr schön. Danach ging es hoch auf die Nordterrasse. Dort sind jetzt Treppen angebracht worden und oben wird eine Hütte und ein Weg zur Spitze gebaut. Wird sicherlich toll, wenn alles fertig ist. Der Ausblick ist genial von dort oben. Nachmittags am Pool entspannt. Ca. 32°

Mi., 31.05.06
Fahrt zum Etosha Nationalpark. Heute haben wir sehr viele Tiere gesehen. In Okaukuejo waren Springböcke und Zebras, in Okondeka waren Zebras, Strauße und Springböcke, in Aus haben wir Elefanten gesehen, in Rietfontain und Ombika Giraffen und Zebras. Ca. 28°. Unterkunft Matunda Guestfarm sehr zu empfehlen. Familär, nette Leute, gutes Essen. Ca. 100 km entfernt vom Etosha.

Do., 01.06.06
Ganzer Tag im Etosha, ca. 28° Heute haben wir nicht ganz so viele Tiere gesehen. An den Wasserlöchern hatten wir immer Pech, aber dafür haben wir (wie immer 🙂 ) viele Zebras und Springböcke auf und neben den Strassen gesehen. Nur am Wasserloch Goas haben wir 2 Löwen, 8 Giraffen und viele Zebras gesehen.

Fr., 02.06.06
Vormittags beim Cheetah Conservation Fund. Das kann ich nur empfehlen – ein einmaliges Erlebnis ! Man kommt sehr nah an die Tiere ran. Zuerst hatten wir Glück, dass ein Gepard von einer anderen Farm gebracht wurde. Wir durften in der Klinik bei der Untersuchung zuschauen. Dann kam die Fütterung von den Jungtieren, die zu früh von der Mutter wegkamen und daher nicht mehr ausgewildert werden können. Danach machten wir die Bellebeno-Safari mit. Zuerst bei den Tieren, die in einem großen Gelände leben, aber gefüttert werden. Die sind unserem Auto hinterher gerannt und wir standen oben auf der Rampe – Wahnsinn ! Dann ging es weiter in das riesen Gelände, wo versucht wird, die Tiere auszuwildern. Hier trafen wir Shiraz und ihre 4 Junge. An diesem Tag hatte Shiraz ihr allererstes Wild erlegt ! Sie und ihre Jungen haben gefressen und wir standen 1-2 Meter daneben – einfach unbeschreiblich !

Dann Weiterfahrt zur Mount Etjjo Safari Lodge. Tolle Unterkunft, leckeres Essen. Wir kamen sehr spät an. Da die Lodge ausgebucht war, bekamen wir statt einem schlechteren Zimmer eine Suite ! Ich hab erstmal gefragt, ob das alles für uns ist ? Riesen Schlafzimmer, großes Bad mit Eckbadewanne, riesen Wohnzimmer mit Ledercouch und Fernseher und eine eigene Terrasse mit Whirlpool ! Abends Löwenfütterung angesehen. Allerdings werden die Löwen jeden Abend gefüttert – daher hatten sie keinen großen Hunger und waren nach 2 Minuten wieder weg. Ca. 24°

Sa., 03.06.06
Vormittags Ruhetag am Pool. Nachmittags Safari-Fahrt von der Lodge. Die war jetzt nicht so berauschend. Die meisten Tiere hatten wir ja schon im Etosha gesehen. Aber hier haben wir dann auch endlich unsere Nashörner gesehen – gleich 5-6 Tiere auf einmal ! An diesem Abend wurde im Restaurant wohl das Lagerfeuer mit feuchtem Holz gemacht – es war extrem verraucht. Ca. 24°

So., 04.06.06
Rückfahrt nach Windhoek. Unterkunft Tamboti Guesthouse. Schöne Unterkunft, sauber, freundlich, gutes Frühstück. Internetcafe mittags, abends im Joes Beerhouse. Leckeres Essen, tolle Atmosphäre, nettes Lokal. Reservierung erforderlich. Die ganze Inneneinrichtung ist total klasse ! Das Essen reichlich und gar nicht mal so teuer. Ca. 24°

Mo., 05.06.06
Windhoek angeschaut, eingekauft. Dann Fahrt zum Flughafen, Auto abgebeben. Um 19 Uhr ging der Flieger nach Deutschland. Ca. 26°

Di., 06.06.06
Ankunft auf dem Flughafen Frankfurt, Zugfahrt nach Stuttgart

Übrigens: Wir hatten auf unserer Tour keine einzige Reifenpanne ! Insgesamt sind wir auf dieser Tour 4551 km gefahren.

Hier die grobe Route:

2006_nam

Bitte auf ein Bild klicken, dann öffnet sich die Galerie:

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s