Österreich 2017 (Salzburger Lungau)

Im Juni 2017 ging es 4 Tage zum Motorradfahren nach Österreich (Salzburger Lungau). Das war der erste Besuch in dieser Gegend und übernachtet haben wir im Grizzly Resort in St. Margarethen.

14.06.2017 

Abfahrt zu Hause kurz vor 12 Uhr. Mit etwas stockendem Verkehr und einer kurzen Pause sind wir nach ca. 5,5 Std. gegen 17:30 Uhr im Hotel angekommen. Die Motorräder waren im Vito, so konnten wir gemütlich anreisen.

15.06.2017

Nach dem Frühstück ging es gegen 9:30 Uhr los auf die Großglockner-Tour. Irgenwie hatte ich mir mehr erwartet vom Großglockner, da jeder meinte, da wäre es so toll. Ja, die Gegend ist schön, das Bergpanorama ist schön – aber es ist nix spektakuläres. Die Straße ist 48 km lang und hat 36 Kehren – pro Motorrad bezahlt man 21,50 Euro. Die Kehren waren für mich ganz gut zu fahren, nur die paar Kehren auf Kopfsteinpflaster hoch zur Edelweißspitze fand ich jetzt nicht so toll…. Auf die Kaiser-Franz-Josefs-Höhe sind wir auch abgebogen. Das Wetter war sehr gut, blauer Himmel und Sonnenschein. Die grobe Tour: Altenmarkt – St. Johann – Zell am See – Großglockner-Hochalpenstraße – Heiligenblut – Oberallach – Lendorf – Gmünd – St. Michael und ins Hotel, wo wir gegen 16 Uhr angekommen sind. Insgesamt sind wir 340 km gefahren.

16.06.2017

Nach dem Frühstück ging es um 9:05 Uhr los. Gegen 14:30 Uhr waren wir zurück und wir sind 280 km gefahren.  Heute hatten wir Pech mit dem Wetter, 70% der Tour sind wir im Regen gefahren, aber dafür war wenig Verkehr. Auch die Nockalmstraße mussten wir leider im Regen fahren, aber es ist eine schöne Gegend mit angenehmen Kehren, aber teilweise war der Asphalt nicht mehr so gut. Die Nockalmstraße ist 35 km lang und hat 52 Kehren – wir haben pro Motorrad 9,50 Euro bezahlt. Die grobe Tour: Predlitz – Turracher Höhe – Nockalmstraße – Innerkrems – Gmünd – Millstätter See – Deutsch Griffen – Stadl – Tamsweg – Mauterndorf – Hotel.

17.06.2017

Um 9:15 Uhr ging es nach dem Frühstück los. Heute war das Wetter wieder besser, bewölkt und sonnig aber sehr, sehr windig. Eigentlich wollten wir die Kärnten-Tour vom Hotel fahren. Nachdem wir aber 2x auf Schotter gestoßen sind (fahr ich nicht, zumindest keine längeren Strecken), haben wir die Tour abgebrochen und sind für uns gefahren. Unter anderem ging es auf die Malta-Hochalmstraße. Diese ist 14,4 km lang, hat Wasserfälle und ganz oben ist die 200m hohe Kölnbrein-Staumauer, auf der man entlang laufen kann. Aber dort oben war es extrem windig, ich hatte echt Panik, dass ich samt Motorrad davon fliege… Zudem hat die Straße noch 6 Naturtunnel, was die Fahrt sehr spannend macht. Mir hat die Straße von allen 3en am besten gefallen. Pro Motorrad haben wir 10,50 Euro bezahlt. Unsere grobe Tour: St. Michael – Gmünd – Millstätter See – Osiach – Feldkirchen – St. Urban – zurück nach Feldkirchen – Mitterdorf – Millstätter See – Gmünd – Malta Hochalmstraße – Leoben – St. Michael – Hotel, wo wir gegen 16:15 Uhr angekommen sind. Insgesamt sind wir heute 311 km gefahren.

18.06.2017

Heute ging es leider schon wieder zurück. Nach dem Frühstück sind wir gegen 8:15 Uhr losgefahren. Mit mehrmaligem stockenden Verkehr und mehreren kurzen Pausen sind wir gegen 13:45 Uhr zu Hause angekommen.

Fazit:

Die Gegend ist schön, viel grün, schöne geschwungene Kurven und teilweise leere Straßen. Aber wir haben „unsere“ Pässe und Berge in Südtirol vermisst und der Funke ist einfach nicht übergesprungen. Aber trotzdem bin ich froh, dass ich die drei Hochalpenstraßen jetzt mal gefahren bin 🙂

Einfach auf ein Bild klicken, dann öffnet sich die Galerie

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s